Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt.

Mahatma Gandhi          

Projekte & Angebote

'Mobbing: No – Go!'– musikalische Lesung / CD-Produktion
mobbing: no go Die Zunahme von Mobbing in unserer Gesellschaft ist erschreckend. Auch unter Jugendlichen greift Mobbing immer weiter um sich – nicht zuletzt durch die Möglichkeiten und Fallen der sozialen Medien. Dabei haben die Opfer oft gar keine Chance, sich zu wehren, oder sie sehen keine Möglichkeit.
Doch was läuft da eigentlich falsch? Warum wird jemand zum Mobber? Gibt es Wege, Mobbing zu verhindern? Was kann ich persönlich tun? Und wer kann mir helfen, wenn ich ein Opfer von Mobbing geworden bin?
Mit unserer musikalischen Lesung „Mobbing: No – Go!“, aus der eine CD entstehen soll, wollen wir aufzeigen, was Mobbing anrichten kann, aber auch Mut machen, sich dem Thema bewusst zu stellen und Wege aus der Mobbing-Falle zu suchen – für sich und als Hilfe und Unterstützung für andere. Wir haben begonnen, Text- und Musikbeiträge sowie selbstkomponierte Lieder zum Thema „Mobbing“ für unsere Lesung und für die CD zu sammeln. Solltest du Lust und Interesse haben, an einer unserer Lesungen hier im Düsseldorfer Raum aktiv mitzuwirken (Musik, Lesen, Technik…), wende dich doch bitte einfach an uns („Ansprechpartner“).
Da die Texte zum Thema Mobbing den Kern unserer musikalischen Lesung ausmachen, würden wir uns sehr freuen, wenn auch du uns einen Beitrag (Gedanken, Gedichte, Meinungen, Musik, Lied) zum Thema zukommen lassen würdest, insbesondere

  • wenn du selbst Opfer von Mobbing geworden bist (was es an Gefühlen und Reaktionen in dir ausgelöst hat, welche Folgen es längerfristig hat, was du dir wünschen würdest – von deinen Freunden, Geschwistern, Eltern, Lehrern…)
  • wenn du selbst jemanden gemobbt hast (was der Auslöser war, wie du heute dazu stehst, ob auch du dir Hilfe wünschst und von wem, ob du eine Möglichkeit ersehnst oder siehst, etwas von deinem Verhalten wiedergutzumachen
  • wenn dich das Miterleben des Leidens eines Mobbing-Opfers betroffen macht (welche Gefühle werden in dir ausgelöst, welche Wege siehst du als Beobachter/in dieses ganzen Prozesses?)
  • wenn du dich auf die Seite eines Mobbers / einer Mobberin stellst (was sind deine Motive, Gefühle, Hintergründe…)
  • wenn du auf eine andere Weise oder aus anderen Gründen mit dem Thema zu tun hast.

Selbstverständlich gehen wir mit euren Texten und Musikbeiträgen äußerst diskret um. Du kannst uns schreiben (oder Entsprechendes im Formular ankreuzen, s.u.)

  • ob wir deinen Text oder Auszüge daraus für unsere Lesung verwenden dürfen
  • wenn ja: ob du als Autor/Autorin namentlich genannt werden möchtest oder du es vorziehst, anonym zu bleiben.

Vor einer Veröffentlichung bzw. Verwendung deines Beitrags würden wir in jedem Fall zur Sicherheit nochmals dein schriftliches Einverständnis einholen.

Aktuelles
Zur Zeit widmen wir uns weiter dem Entwerfen von Texten und Musik für unser Anti-Mobbing-Projekt. Wenn ihr Lust habt noch einzusteigen (mit Musik, Texten oder Ideen), wendet euch einfach an uns! Die Termine für unsere nächsten Treffen sind (jeweils ab 12 Uhr): 28.Aug.2016, 05.Sept., 18.Sept., 02.Okt., 23.Okt., 30.Okt., 06.Nov., 20.Nov., 04.Dez und 18.Dez.
'Was mich betrifft' - Gesprächsrunden
Es gibt unzählige Themen, die uns berühren, betreffen, interessieren… In unterschiedlichen Gruppenkonstellationen möchten wir miteinander ins Gespräch kommen:

  • bei unseren „Küchengesprächen“ in bewusst klein gehaltenen Gruppen und einem kleinen Imbiss
  • in größeren Gruppen, etwa in Zusammenhang mit einem Vortrag zu einem Diskussionsthema
  • in Peer-Group-Gesprächsrunden und
  • in altersgemischten Gruppen (zum Austauschen und Fördern der Kommunikation miteinander)
Eine Auswahl unserer Themen, über die wir schon gesprochen haben, die wir anvisieren oder über die es sich immer wieder neu zu sprechen lohnt:

  • Umwege erweitern die Ortskenntnis – vom Sinn der ungeplanten Wege
  • Mobbing / Cybermobbing – Wie kann ich mich wehren? Wie kann ich andere unterstützen?
  • Soziale Netzwerke – Chancen und Gefahren
  • Was ist Glück für uns? Was macht uns innerlich reich?
  • Können wir die Welt verbessern? Kannst du es, kann ich es?
  • Zwischen den Generationen: die Bedeutung von Kontakt und Abgrenzung
  • Werte – heute und früher
  • Gewalt gegen Kinder – Hintergründe, Erkennen und Handeln
  • Unterdrückung von Minderheiten
  • Homophobie in Deutschland, Europa und der Welt
  • „Mutbürger“ sein, wenn es darauf ankommt, aber wie?
  • Drogen und Psychopharmaka bei Kindern und Jugendlichen
  • Lehrer: Erfahrungen, Erwartungen, Wünsche, Fragen, Vorschläge
Solltest dir ein bestimmtes Thema wichtig sein, das hier nicht aufgeführt ist, freuen wir uns über deinen Vorschlag, den du uns über eine der angegebenen Mail-Adressen zukommen lassen kannst. Welches unser nächstes Thema sein wird, wann und wo die entsprechende Gesprächsrunde stattfindet und wie du dich anmelden kannst, erfährst du unter „Aktuelles“.
'JuWeL – live!'
„Musik heilt, Musik tröstet, Musik bringt Freude“
Yehudi Menuhin

Einige Mitglieder unseres Vereins JuWeL spielen Instrumente, singen oder komponieren. Miteinander musizieren, durch Musik zu anderen Menschen sprechen, durch Musik in ein Miteinander geraten, einen gemeinsamen Raum eröffnen macht uns Freude.
Im Rahmen unseres Projekts „JuWeLen – live!“ möchten wir mit unserer Musik auch anderen eine Freude bereiten., insbesondere Menschen, die Musik lieben, aber vielleicht nicht die Möglichkeit haben, in ein Konzert zu gehen und Musik „live“ zu erleben. Wir bieten etwa einstündige „kleine Konzerte“, aber auch Musik-untermalte Märchen-Lesungen bei Ihnen vor Ort an.   Einladung Benefizkonzert 
'Taste your taste'
Riechen… Schmecken… Hören… Tasten… Sehen… Fühlen… Assoziieren    In unserem Projekt „Taste your taste“ wollen wir unsere verschiedenen Sinne ausprobieren, verfeinern, beleben, herausfordern. Hierzu setzen wir unterschiedliche Materialien, Stoffe, Lebensmittel sowie vorbereitete Arrangements ein. Übrigens: Niemand braucht Bedenken zu haben, dass jemand aus der Gruppe den Heimweg „wie von Sinnen“ antritt…
Projektleitung: Jeanna Ewering (professionelle Sommelière) & Sybille Karrasch (Diplom-Musiktherapeutin) Teilnehmerzahl: maximal 10 Personen
Nächster Termin: 11. Dezember 2016, 18 – 21 Uhr
Nähere Informationen und Anmeldung: sybille.karrasch@jugend-werkstatt-leben.de
'WortReich' – wenn das Wort nicht mehr reicht
Irgendwie können wir es nicht lassen – und wir wollen es auch gar nicht: Immer wieder packt uns in bei unseren organisatorischen Treffen oder in den Gesprächsrunden die Lust an Wort-Neuschöpfungen. Wir stellen dann fest, dass es das Wort, das etwas Bestimmtes treffend beschreiben würde, einfach (noch) nicht gibt. Und manchmal werden wir dann ganz spontan oder aber nach einiger Diskussion fündig – und wir können mittels eines uns treffender erscheinenden Neologismus Abhilfe schaffen.
Nun haben wir uns vorgenommen, diese Begriffe zu sammeln und eine Auswahl daraus durchaus an den Duden-Verlag zu senden. (Mit schönem Gruß von den JuWeLen). Wenn auch ihr interessante (und ernstgemeinte) Begriffs-Beiträge habt, freuen wir uns über eine entsprechende Mail (mit Begriff und Begründung der Neuschöpfung). Ihr könnt darin auch angeben, ob ihr mit einer Veröffentlichung eures Einfalls auf unserer Homepage einverstanden seid und ob wir euren Namen angeben dürfen oder ihr lieber anonym bleibt. Schreibt eure Beiträge einfach unter dem Stichwort „Neues Wort“ an: info@jugend-werkstatt-leben.de